Hauptspeisen

Steinbutt in Salzteig gegart

recipe-image

Fisch im Salzteig gelingt jedem, meint Kochprofi Christian Mittermeier. Vor allem, wenn er noch dazu im Dampfgarer zubereitet wird. Heute steht edler Steinbutt auf dem Speiseplan. Perfekt zu grünem Frühlingsgemüse!

Beheizungsart: Feuchtgaren
Feuchtigkeit, niedrig
Temperatur: 180 °C

Kochzeit

35 min.

Schwierigkeitsgrad

wenig Aufwand

Hauptzutat

Fisch

Kochsteps

Dem Steinbutt die Kiemen sowie die Innereien entfernen. Das Mehl in eine Schüssel geben, 1kg feines Meersalz, das Wasser und die 4 Eier zugeben und gemeinsam vermengen so dass ein homogener Teig entsteht.

Den Teig halbieren und zwischen 2 Backpapierblättern ca. 0,5 cm dick ausrollen. Die erste Platte ausbreiten und den Steinbutt mittig platzieren.

Die zweite Platte darüberlegen und die Ränder so andrücken, das die Form des Fisches erkennbar ist. Den überschüssigen Teig abschneiden, den Fisch mit Eigelb bestreichen und auf ein mit Backpapier belegtes Patisserie Blech legen.

Den Steinbutt auf der Einschubebene 2 im Programm „Feuchtgaren“ mit der Einstellung „Feuchtigkeit, niedrig“ bei 180°C für 35 Minuten garen.

Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden und mit der weichen Butter vermengen. Die Schnittlauchbutter mit Meersalz und Piment d´ Espe-lette abschmecken. Den jungen Spinat von Stile befreien, waschen und in einer Salatschleuder trocken schleudern. Die Schalotten und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.

Knoblauch und Schalotten in Butter glasig anschwitzen, den pinat zugeben und umrühren. Den Spinat mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Fisch herausnehmen und 3-4 Min. ruhen lassen. Den Spinat auf einem Sieb abtropfen lassen und auf vorgewärmte Teller anrichten. Mit einem Brotmesser den Teig des Fisches am Rand aufschneiden und den Deckel abheben. Die Haut vom Fisch entfernen, filetieren und auf dem Spinat anrichten. Die Schnittlauchbutter auf dem Fisch verteilen und
servieren.

avatar

Autor:

Sören Anders

Imker, Jäger, Messerschmied, Gewürzhersteller – Sören Anders ist vieles und eigentlich doch nur eines: Koch. Seit drei Jahren steht der Naturliebhaber in seinem Restaurant „Anders auf dem Turmberg“ in Karlsruhe-Durlach hinterm Herd. Als Autor bloggt der 29-Jährige über feine und authentische Küche mit regionalen Produkten.