Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.

Gebäck

Ein leckerer Hefezopf für’s Fest

recipe-image

Neben bunten Eiern hat an Ostern vor allem eine Leckerei Hochsaison: Hefegebäck. Warum das so ist? Das christliche Osterfest hat seinen Vorläufer im Pessach, an dem traditionell kein Brot aus Sauerteig gegessen werden darf. Daher wurde alternativ Gebäck aus Hefeteig serviert. Warum auch immer, Backen mit Hefe gilt als anspruchsvoll. Daher wagen sich viele Hobby-Bäcker nicht so recht an die Zubereitung. Melanie von Pimpimella bereitet ihren Hefezopf für die Osterfeiertage immer im ProCombi Multi-Dampfgarer zu. Hier verrät sie das Rezept:

Hefezopf ohne meinen Multi-Dampfgarer? Geht nicht mehr. Ich hab’ mich in mein AEG Baby verliebt. Denn das Gebäck wird innen schön saftig und außen rösch: Das kriegt nur der so hin.

Kochzeit

120 min.

Schwierigkeitsgrad

mittel

Hauptzutat

Mehl

Kochsteps

1

Ihr löst 20 Gramm Hefe in 300 Millilitern lauwarmer Milch auf und gebt einen Esslöffel Zucker hinzu. Das Ganze ein paar Minuten stehen lassen.

2

Anschließend mit 500 Gramm Mehl, 50 Gramm Zucker sowie einem Ei zu einem babypopoglatten Teig verkneten.

3

Etwa eine Stunde gehen lassen, anschließend 75 Gramm weiche Butter unterkneten. Nochmals eine Stunde gehen lassen.

4

Den Teig in acht gleich große Teile teilen und acht Stränge formen. Nehmt zum auswalken nicht zu viel Mehl. Denn dann werden die Stränge trocken und lassen sich nicht ordentlich ausrollen.

5

Dann legt ihr je vier der Stränge übereinander – genau wie auf dem ersten Foto der Collage.

avatar

Autor: Melanie Gebler-Kluepfel

Melanie Gebler-Klüpfel bloggt seit 2011 auf Pimpi-MEL-la über die leckeren Seiten des Lebens. Ihr Markenzeichen: leckere, schnelle Gerichte. Auf das Rezept verzichtet sie häufig, so dass überraschende Neukreationen entstehen.