Please enable JavaScript to view the comments powered by Disqus.

Christian Mittermeier tischt auf

König der Röhre: gepimpter Bratapfel

article-image
Erinnern Sie sich noch an das Weihnachtsgedicht vom Kipfel, dem Kapfel, dem goldbraunen Apfel? Ein Klassiker, den nicht nur ich, sondern auch meine Kinder pünktlich zur Adventszeit in der Schule hersagen mussten. Und ein Klassiker ist auch der Hauptakteur darin – der Bratapfel. Absolut saisonal, absolut aromatisch und unglaublich vielseitig. Für mich deshalb dieser Tage unverzichtbar auf dem Teller!

Überhaupt schätze ich als Vertreter der Slow Food Bewegung ohnehin saisonale Obst- und Gemüsesorten – im Winter durchweg Lagerware. Logisch, dass dementsprechend viele Äpfel den Weg in meine Gerichte finden. Man kann so ziemlich alles daraus machen. Neben Apfelmus und Chutneys auch Suppen, Soßen und Kuchen. Und eben auch Bratapfel.

Am häufigsten tritt letzterer als süßer Verführer auf, gefüllt mit Marzipan. Zweifellos eine Delikatesse, doch lohnt sich der Blick über den kulinarischen Tellerrand. Wer gelernte Geschmacksmuster bei der Bratapfel-Zubereitung aufgibt, wird unzählige Möglichkeiten entdecken, die mindestens genauso wohlschmecken sind. Die an Ihrer Tafel jedoch Reaktionen von Erstaunen bis Bewunderung hervorrufen werden. Vorausgesetzt, Sie lassen den Bratapfel die Hauptrolle spielen.

Bratapfel mit deftiger Farce

Das geht, wenn wir mit der Füllung spielen und uns von der süßen Variante gedanklich verabschieden. Meine Tipps für herzhafte Bratapfel-Füllungen:

  • Bratapfel gefüllt mit Enten-Confit
  • Bratapfel gefüllt mit Blutwurst oder Himmel und Ääd
  • Bratapfel gefüllt mit gekochtem Tafelspitz, Meerrettich und Crème fraîche
  • Bratapfel gefüllt mit Ziegenkäse, Thymian, Honig und karamellisierten Nüssen

Food Pairing auch hier – das Thema scheint mich in den letzten Wochen zu verfolgen. Denn beim Kombinieren aus süß und salzig entstehen viele neue Geschmacksrichtungen. Gerade auch Vegetarier können hier mit Hilfe von Käse aus dem Vollen schöpfen. In jedem Fall aber wechselt das Fleisch ganz automatisch die Rolle. Vom Hauptakteur zum Nebendarsteller – sofern es überhaupt noch eine Rolle bekommt. Das ist gesund, zeitgemäß und witzig!

Profi-Tipps für Bratapfel perfetto

Natürlich kann man einen beliebigen Apfel hernehmen und natürlich kann man ihn im Zweifelsfalle sogar über dem offenen Kaminfeuer braten, um einen wunderbaren Bratapfel zu erhalten. Weil ich als Profi aber nun mal nichts dem Zufall überlasse, folge ich auch bei der Bratapfel-Zubereitung meinem ganz persönlichem Plan:

  1. Kräftige, säuerliche Apfelsorte mit festerer Schale wählen – meine Favoriten: Cox Orange und Boskop.
  2. Für eine ordentliche Standfläche, Apfel am Blütenansatz ein paar Millimeter gerade abschneiden.
  3. Statt eines Apfelausstechers einen Kugelausstecher verwenden, Pariser Löffel genannt – so höhle ich den Apfel Stück für Stück aus ohne Gefahr zu laufen, ihn unten zu durchstechen
  4. Das Befüllen klappt mit Spritzbeutel einfacher und komfortabler.
  5. Statt im Backofen mit reiner Heißluft gare ich meinen Bratapfel im AEG SteamPro Dampfgarer - die zugegebene Feuchtigkeit macht ihn besonders saftig, gart ihn gleichmäßig durch und nichts trocknet aus.

Gerade an den Tagen zwischen den Jahren ist ein herzhafter Bratapfel eine richtig schöne und bodenständige Mahlzeit. Und je nach Füllung sogar Low Carb! In diesem Sinne: Genießen Sie die Feiertage!

avatar

Autor: Christian Mittermeier

Das sympathische Allroundtalent Christian Mittermeier betreibt nicht nur äußerst erfolgreich sein Hotel und Restaurant „Villa Mittermeier“, sondern erzeugt auch seinen eigenen Wein und bietet Kochkurse an. Als Autor schreibt und bloggt der bodenständige Franke zudem über seine Leidenschaft für das Kochen, hochwertige Zutaten und kulinarische Genüsse. In der AEG Taste Academy gibt Christian in diesem Jahr Einblicke in das Thema „Taste Matters“.