Schweizer Küche mit spanischem Touch

Walnuss-Kartoffel-Brot

Sie lebt in Andalusien und pflanzt unter der spanischen Sonne ihr eigenes Gemüse an. Was das Kochen angeht, ist Bloggerin Zorra aber ihrer Heimat, der Schweiz, treu geblieben: Sie verbindet bodenständige, mitteleuropäische Küche mit den frischen Früchten des Südens. Für AEG ist Zorra auf der IFA in Berlin als Reporterin unterwegs. Wer es dieses Jahr nicht auf die IFA schafft, kann Zorra auf Twitter unter #IFAreporter folgen und die neuesten Trends entdecken. Im Interview spricht Deutschlands bekannteste Foodbloggerin über ihre Anfänge in der Bloggerszene, Kochpleiten und Brotlaibe als Türstopper.

– Das Interview –

Zorra, wie bist Du zum Bloggen gekommen?

Nach meinem Umzug von der Schweiz nach Spanien habe ich 2003 mit dem Bloggen angefangen. Meine Familie und Freunde sollten auf dem Laufenden bleiben, was bei mir im Süden so passiert. Ich entdeckte öffentliche Tagebücher von anderen Leuten im Internet, wurde neugierig und probierte das einfach selbst aus.

Erinnerst Du Dich noch an Deinen ersten Blogpost?

Anfangs war ja gar nicht vom Kochblog die Rede. Ich postete einfach mal „Hello world“ in die Runde. Erst nach einem Jahr regelmäßigen Bloggens entstand mein Blog
1x umrühren bitte aka kochtopf. Es schuf eine Verbindung zu meiner Heimat, in der ich fast alles zurückließ, als ich mit meinem Mann nach Spanien auswanderte. Heute noch bereue ich, dass ich das hochwertige Geschirr meiner Mutter oder bestimmte Küchengeräte nicht mitgenommen habe. Auch verschiedene Lebensmittel gibt es in Spanien nicht, das ist manchmal schwierig für mich.

Dafür gibt es sicherlich reichlich frisches Obst und Gemüse.

Obst und Gemüse wächst hier in der Tat sehr gut. Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn ich in meinem Garten die ersten Tomaten oder Zucchini ernte. Hier ist natürlich alles einige Wochen früher reif als zuhause in der Schweiz.

Deine Leidenschaft ist aber vor allem das Brotbacken. Wie kommt es dazu?

In Südspanien gibt es vorwiegend Weißbrot – das fand ich nach einiger Zeit sehr eintönig. Weil ich unser dunkles Brot so vermisste, habe ich mit dem Brotbacken angefangen und dafür eine richtige Leidenschaft entwickelt. Anfangs war das Ergebnis noch dürftig. Die Brotlaibe waren so steinhart, dass man sie allenfalls als Türstopper gebrauchen konnte. Von Web-Seiten wie Petras Brotkasten – sie bloggt inzwischen auch unter Chili und Ciabatta – holte ich mir Hilfestellung per E-Mail. Jetzt habe ich den Bogen natürlich längst raus, experimentiere und backe die verschiedensten Varianten. Auf meinem Blog startete ich vor zwei Jahren ein Projekt: ein Basisrezept, zwölf verschiedene Brote. Das gibt es für die User als PDF zum Runterladen (Teil 1 und Teil 2).

Gibt es Gerichte, die Du auf Deinem Blog nie veröffentlichen würdest?

Im Gegenteil: Ich habe sogar eine Rubrik „Pleiten, Pech und Pannen“ eingerichtet, die für solche Fälle wie das steinharte Brot herhalten muss. Dass nicht immer alles gelingt, gehört zum Leben dazu. Bei mir sieht nicht alles wunderschön aus, denn ich habe es auch gar nicht so mit dem Dekorieren. Mein Blog zeigt einfach die Wirklichkeit.

Auf welches Gerät würdest Du in der Küche niemals verzichten?

Das wichtigste Gerät in der Küche ist für mich der Backofen. Meiner ist schon ein bisschen älter. Daher freue ich mich auch ganz besonders darauf, auf der IFA die Neuheiten zu entdecken. Den Sous Vide Multidampfgarer von AEG konnte ich ja beispielsweise schon beim AEG Bloggerevent in Rothenburg genauer unter die Lupe nehmen. Alles, was mir auf der IFA interessant erscheint, twittere ich dann auch unter #IFAreporter für die User.

Auf der IFA trittst Du gemeinsam mit Deiner Bloggerkollegin Melanie beim Live-Kochduell an.

Genau, dann wiederholen wir das Finale vom vergangenen Jahr. Da hatte die Bloggerin Annette von Culinary Pixel gewonnen, die wirklich eine hervorragende Köchin ist. Auch in diesem Jahr wird es sicher schwierig, gegen sie zu gewinnen. Aber ich freue mich einfach darauf, mit Melanie von Pimpimella zusammen zu kochen und Spaß zu haben.

Weißt Du schon, was Ihr kochen werdet?

Ich verrate nur so viel: Es ist etwas Bodenständiges aus dem Alpenraum.

– Beiträge und Kommentare –

Kommentare

  1. Ich kenne Zorras Blog nur zu gut, da ich auch dort viele Inspirationen für meinen Blog und meine Brote finde. Auch haben wir zu Hause gerade den Weg in das Sous Vide Garen entdeckt und freuen uns darauf, welches neue Geschmackserlebnis sich und damit nun eröffnet. Das es diese Funktion in einem Backofen gibt ist ja der Wahnsinn. Vielleicht werden wir uns irgendwann einen solchen Backofen gönnen, der mich beim Brotbacken unterstützt und den leidenschaftlichen Koch der Familie bei der Offenbarung des Niedrigtemperaturgarens.

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.