Rezept für vegane Pfannkuchen: Der Klassiker ganz ohne Ei und Milch

aeg_blog_Pfannkuchen_Teaser_639_433

Manche Gerichte erinnern mich immer an meine Kindheit und deshalb mag ich sie besonders gern. Ein Beispiel dafür sind Pfannkuchen. Da ich immer wieder gerne vegane Rezepte ausprobiere, wollte ich auch einmal eine Version des Klassikers zaubern, die ganz ohne Ei und Milch auskommt. Ein Pfannkuchen Rezept mit Gelinggarantie.

Pfannkuchen sind wahre Tausendsassa. Denn sie schmecken süß mit Zimt und Zucker, aber auch herzhaft mit Käse und Schinken. Daher sind sie sowohl zum Frühstück als auch zum Mittagessen lecker. Ein weiteres Plus dieser Köstlichkeit ist, dass sie sich mit nur wenigen Zutaten im Handumdrehen zubereiten lässt. Bei Lea von Veggies gibt es viele vegane Rezepte. Darunter auch ein Pfannkuchen Rezept, das gleich zwei aktuelle Ernährungstrends vereint. Denn es kommt ganz ohne tierische Produkte aus und enthält keinen Zucker. Die Zubereitung ist ganz einfach: Hafermilch, Weizenmehl und Natron in einer Schüssel verrühren, dann das Salz, etwas Kurkuma und Mineralwasser hinzugeben. Am besten den Pfannkuchenteig vor dem Backen noch kurz ruhen lassen.

Pfannkuchen ohne Ei: Kein Anbrennen dank ProFry

Damit die Pfannkuchen schön braun werden, habe ich die ProFry Funktion des AEG MaxiSense Induktionskochfelds benutzt. Diese sorgt für eine gleichmäßige Brattemperatur. Das Automatik-Programm wird dabei für das jeweilige Gericht aktiviert und verhindert eigenständig, dass es zum Überhitzen der Kochplatte kommt. Insgesamt gibt es drei verschiedene Garstufen – für Pfannkuchenteig ist die zweite Stufe ideal. Das Ausbraten dauert mit ProFry zwar ein paar Minuten länger als bei einem normalen Herd, dafür ist das Kochen an sich super entspannt. Denn das Risiko, das etwas anbrennt, ist dank der gleichmäßigen Wärmezufuhr minimal. Nach drei bis vier Minuten ist der Pfannkuchen gleichmäßig goldgelb gebacken und servierbereit.

aeg_blog_Pfannkuchen1_639_433

Vegane Rezepte: Nach eigenem Geschmack verfeinern

Das Rezept ergibt in einer normalen Pfannengröße etwa fünf Pfannkuchen. Falls mehrere Personen bekocht werden, einfach die Dosierung der Zutaten entsprechend anpassen. Da der Pfannkuchen geschmacklich recht neutral ist, lässt er sich nach eigenen Wünschen entweder süß oder herzhaft servieren. Die Hafermilch kann auch durch eine Milch mit Kokos- oder Mandelgeschmack ersetzt werden. Ebenso lecker schmeckt die Variante mit Beeren im Teig. Hier gilt es nur zu beachten, dass der Pfannkuchen nicht zu dick ausgebraten wird.

Hast Du Appetit bekommen? Hier findest du das Rezept zum Nachbacken.

Wenn du keinen Beitrag auf Geschmackssachen verpassen möchtest, kannst du den Blog auch abonnieren.

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.