Pasta mit Rosenkohl und Balsamico-Zwiebeln

AEG Winterpasta mit Rosenkohl Uwe Spitzmüller

Rosenkohl entzweit die Gemüter: Entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Für den letzten Fall besitzt dieses Rezept vielleicht die nötige Überzeugungskraft, die Meinung zu ändern.

Zumeist wird Rosenkohl in ganzen Röschen als Gemüse serviert, oft direkt im Wasser gekocht. Diese Zubereitungsmethode raubt dem Wintergemüse nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe, sie ist für viele dem Rosenkohl eher skeptisch gegenüber stehende Personen nicht wirklich schmackhaft.

Zunächst einmal empfehle ich, Rosenkohl eher zu dämpfen oder in der Pfanne zu braten, als im Wasser zu kochen. Besonders beim Dämpfen bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe durch die schonende Garmethode erhalten. Des Weiteren ist der Rosenkohl wesentlich einfacher zu konsumieren, wenn man ihn entweder fein hackt oder aber die Rosenkohlblätter von den Röschen zupft. Dadurch bekommt man die Bitterstoffe nicht geballt serviert, sondern peu à peu mit jedem Happen. So konnten schon viele Rosenkohlskeptiker zu Fans konvertiert werden.

Die Pasta kombiniert Rosenkohl mit Maronen und roten Zwiebeln, die zuvor mit dunklem Balsamico und etwas Honig karamellisiert wurden. Der Sugo besteht aus Zwiebeln und gehackten Rosenkohlherzen, die zuerst angeschwitzt und dann mit Weißwein und Gemüsebrühe abgelöscht wurden. Eine Handvoll Rosenkohlblätter wird in etwas Butterschmalz gebraten, gewürzt und unter die Pasta gehoben. Das sorgt nicht nur für eine schöne, frische Optik, sondern auch für den nötigen Biss in der Pasta. Die karamellisierten roten Zwiebeln sind ein guter Gegenpol zum leichten Bitteraroma des Rosenkohls und runden die Pasta ab.

Tipp: Wer experimentierfreudig ist, der verzichtet auf die roten Zwiebeln und mischt 2-3 Esslöffel Granatapfelkerne unter.

Zutaten für die Pasta mit Rosenkohl und Balsamico-Zwiebeln (Für 4 Personen)
500g Pasta
4 rote Zwiebeln
200 g Rosenkohl
100 ml Gemüsebrühe
50 ml Weißwein
100 g Maronen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Etwas frischer Parmesan
Salz, Pfeffer
2 EL Butter
Etwas Butterschmalz
2 EL Aceto Balsamico di Modena
1 TL Honig
Pasta mit Rosenkohl und Balsamico-Zwiebeln
  1. Rosenkohl waschen und den Strunk entfernen. Dann die äußeren Blätter der Rosenkohlröschen entfernen und in einer Schüssel sammeln. Die Herzen fein hacken.

  2. Die roten Zwiebeln schälen und achteln. Die Zwiebel und Knoblauch schälen und feinst hacken. Die Maronen ebenfalls hacken.

  3. Die roten Zwiebeln in etwas Butterschmalz langsam anschwitzen, bis sie glasig sind. Dann mit dem Essig ablöschen, den Honig zugeben und kurz aufkochen, dann die Hitze stark reduzieren und die Zwiebeln ziehen lassen.

  4. Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln al dente garen.

  5. Währenddessen die Zwiebeln, den Knoblauch und die gehackten Rosenkohlherzen in etwas Butterschmalz glasig dünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, kurz aufkochen, dann die Brühe angießen und bei geringer Hitze köcheln lassen. Maronen zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Butter zugeben und unterrühren.

  6. Die Rosenkohlblätter in etwas Butterschmalz anbraten, mit etwas Nudelwasser ablöschen und zwei Minuten blanchieren, abschmecken.

  7. Die Pasta mit der Sauce mischen und die Rosenkohlblätter unterheben. Mit den Balsamico-Zwiebeln garnieren und mit etwas Parmesan servieren.

     

    Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.