Krosse Kruste, weicher Kern: Das Rezept für das perfekte Brot

aeg_landbrot_procombi_639_433

Roggenbrot, Vollkornbrot, Dinkelbrot, Sauerteigbrot: Diese Aufzählung ließe sich noch einige Zeilen lang weiterführen, denn mit rund 300 verschiedenen Sorten ist Deutschland das Brot-Land schlechthin. Kein Wunder! Denn Brot ist ein Tausendsassa. Es schmeckt herzhaft mit Käse oder Wurst belegt und süß mit Marmelade oder Honig bestrichen. Ist lecker zum Frühstück, zum Abendbrot oder als Snack zwischendurch. Hier fassen wir die wichtigsten Fakten rund um das beliebte Lebensmittel zusammen und verraten Dir außerdem, warum Brot aus dem Dampfgarer besonders gut schmeckt.

Für eine gesunde Ernährung

Brot ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Wer sich ausgewogen ernähren möchte, sollte dem Backwerk also unbedingt einen festen Platz auf dem Speiseplan einräumen. Besonders dunkle Sorten enthalten viel Vollkornmehl und somit viele wichtige Nährstoffe. Darüber hinaus sind Vollkornbrote reich an Eisen, Magnesium, pflanzlichem Eiweiß, Zink sowie verschiedenen Vitaminen. Ein weiteres Plus: Eine Scheibe dunkles Brot hält länger satt als die helle Variante. Denn die im Vollkornbrot enthaltenen Ballaststoffe quellen im Magen auf und sorgen dafür, dass er nicht allzu schnell wieder knurrt.

Anderes Land, anderes Brot

Brot ist vor allem in Deutschland beliebt, zählt aber auch in anderen Ländern zu den Grundnahrungsmitteln. Angeblich waren die Ägypter die ersten Brotbäcker der Welt. So ist Fladenbrot noch heute aus der nordafrikanischen Küche nicht wegzudenken und ein beliebter Begleiter zu verschiedenen Speisen. Eine Abwandlung des klassischen Fladenbrots, das Chubz, ist eine Spezialität im Nahen Osten. Weil es ohne Hefe gebacken wird, bleibt es schön flach. Außerdem kommt es ganz ohne Würze aus, so dass es zu jeder Mahlzeit gegessen wird. Das Fladenbrot der Inder heißt Naan. Es ist dicker als das Chubz, enthält Hefe und wird hauptsächlich als Beilage zu heißen Speisen gereicht. Bei den Europäern sind hingegen knusprigere Brotsorten beliebt. So wird in Italien Ciabatta aufgetischt und in Frankreich Baguette.

Brot backen im AEG Dampfgarer

Obwohl Brot so beliebt und vielseitig ist, wird es häufiger gekauft als selbst gebacken. Dabei ist Brot backen so einfach. Besonders gut gelingt das Backen mit dem Dampfgarer. Denn in einem herkömmlichen Backofen ist es schwierig, die Balance zwischen Hitze und Feuchtigkeit zu halten. Die Folge: eine zu krosse Kruste und ein zu trockenes Inneres. Der AEG ProCombi Multi-Dampfgarer bietet eine Lösung des Problems. Der Dampf, der im Backofen erzeugt wird, sorgt dafür, dass das Brot beim Backen schön luftig und weich bleibt. Durch die Heißluft wird die Kruste angenehm knusprig. Für das perfekte Brot empfehlen wir 25 Prozent Dampf und die Beheizungsart “Intervall-Dampfgaren”.

Du möchtest es einmal ausprobieren? Wir zeigen Dir ein Rezept für ein deftiges Krustensauerteigbrot mit zwei Sorten Vollkornmehl für den Multi-Dampfgarer.

Weitere Rezepte für vielfältige Brote aus dem Dampfgarer findest Du hier.

Zutaten für dieses Krustenbrot aus dem Multi-Dampfgarer
100 g Roggenvollkornmehl
250 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizenmehl glatt (Auszugsmehl)
9 g Trockenhefe
15 g Sauerteigextrakt (getrocknet, pulverförmig - gibt es im Naturkostladen)
200 ml warmes Wasser
125 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
1 TL Honig
14 g Meersalz
10 g Brotgewürz, gemahlen
1 TL Kümmel, ganz
1 TL Anis ganz
Krosse Kruste, weicher Kern: Das Rezept für das perfekte Brot
  1. Das Mehl, die Trockenhefe und den Sauerteigextrakt in einer Rührschüssel gut vermengen. Das Salz und die Gewürze dazugeben, die Küchenmaschine einschalten und das lauwarme Wasser, Sodawasser und Honig einlaufen lassen, oder mit der Hand kneten. Den Teig ca. 10 Minuten gut durchkneten.

  2. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig nochmals mit den Händen ca. 5 Minuten gut durcharbeiten. Erste Ruhezeit – ca. 1,5 Stunden gehen lassen (der Teig sollte sein Volumen um zwei Drittel vergrößern). Den Teig nach der Ruhezeit gut durchkneten.

  3. Nun den Teig zu einem schönen Laib formen, mit Mehl bestauben und auf einem Patisserieblech für eine weitere Stunde ruhen lassen. Danach das Brot mit warmen Wasser bepinseln, mit Kümmel-, Anis- und Fenchelsamen bestreuen. Mit einem scharfen Messer unregelmäßig einschneiden.

  4. Backzeit ca. 50 Minuten im AEG ProCombi Multi-Dampfgarer bei 190 °C und „Intervall-Dampfgaren“ (beim ProCombi Plus „Feuchtgaren mittel“), dann noch ca. 10 Minuten im heißen Backofen ruhen lassen.

– Beiträge und Kommentare –

Kommentare

  1. Nora Raunigg

    Ich habe keine Dampfgarer.
    Wie viel Grad und wie lange soll ich im heissluft oder UH +OH backen?

  2. Christian Mittermeier

    Hi Nora,

    als ungefähre Größenordnung solltest Du beim Konvertieren von Dampfgar-Rezepten auf trockene Heißluft entweder die Temperatur um 15% erhöhen oder die Garzeit um 15% verlängern. Das musst Du am besten mal ausprobieren, ist aus der Ferne schwer zu beurteilen, es gibt ja eine Menge verschiedener Öfen.

    Ein tiefes Blech mit Wasser gefüllt (ca. 0,5l) unter dem Gitter mit Brot hilft auch schon etwas. Optimal ist jedoch ein Dampfbackofen, vielleicht bei der nächst fälligen Neuanschaffung? Den trockenen Backofen ersetzt der ja einfach mit.

    Viele Grüße
    Christian

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.