Kein Widerspruch: Knusper-Brot backen im Dampfgarer

Kein Widerspruch: Knusper-Brot backen im Dampfgarer

Zugegeben: es mag auf den ersten Blick etwas merkwürdig anmuten, eine knusprige Brotrinde mit feuchtem Dampf in Verbindung zu bringen. Aber eben nur auf den ersten. Denn wer sich auskennt weiß: auch Profis bringen beim Brot backen Feuchtigkeit ins Spiel. Und das aus gutem Grund.

Schon einmal in der Sauna gewesen? Dann brauche ich gar nicht weiter zu erzählen. Denn jeder Saunagänger weiß: Dampf überträgt Hitze besser als trockene Luft. Besonders gut zu spüren, wenn der Saunameister einen Aufguss macht und dann anfängt, die Luft mit einem großen Handtuch zu verwirbeln. Sofort kommt deutlich mehr Hitze an, als vorher – bei gleicher Temperatur!

Genau dasselbe ist es beim Brot backen im Kombi-Dampfgarer oder Dampfbackofen. Diese geben vor oder während des Backvorgangs Feuchtigkeit in den Innenraum ab, die die Wärmeenergie deutlich besser auf das Gargut überträgt – besser als die trockene Luft des Heißluftprogramms, mit dem die meisten Hobbybäcker ihr Brot backen.

Wie heiß der Dampf im Garraum wird? Mindestens zweimal so heiß wie in der Sauna. Und sehr viel heißer als der Wasserdampf über einem kochenden Topf. So schaut’s aus! Deswegen entsteht beim Brot backen mit Dampf bereits innerhalb kürzester Zeit eine sehr ausgeprägte und gleichmäßige Bilderbuchkruste.

Kein Widerspruch: Knusper-Brot backen im Dampfgarer

Brot selber machen ist eine Botschaft

Selbstgebackenes Brot ist ein Statement, ein Symbol wahrer Gastfreundschaft. Da hat sich jemand tatsächlich die Mühe gemacht und Brot für mich gebacken. Obwohl es als Beigabe zur Suppe oder zum Salat Gefahr läuft, als Nebendarsteller völlig unterzugehen. Ein echter Beweis von Zuneigung also – und von Hingabe an das Kochen und Werkeln in der Küche. Und das Beste: weil kaum einer selbst Brot bäckt, weiß auch kaum einer, wie einfach das ist. Die Wirkung ist deshalb umso größer.

Allein der Duft von frischgebackenem Brot drückt in unserem Unterbewusstsein auf eine ganz besondere Taste. Er steht für die Erfüllung aller Grundbedürfnisse: Nahrung, Sicherheit, Liebe. Kaum zu glauben, aber wahr: Ich habe eine Immobilienmaklerin im Bekanntenkreis, die vor jedem Besichtigungstermin in die zum Verkauf stehende Wohnung geht und dort ein Brot bäckt. Die Besucher erwartet also nicht der Geruch nach frisch verklebtem Teppich, sondern eine vertraute, heimelige Atmosphäre. Neurowissenschaftler wären von dieser Methode begeistert!

Kein Widerspruch: Knusper-Brot backen im Dampfgarer

Einfach: Brot backen kann jeder!

Jeder? Ja, richtig gehört! Vor allem eben, wenn der Backofen die Möglichkeit bietet, während des Garvorgangs Dampf zuzuführen. Nicht nur wegen der Knusperkruste, die der besseren Wärmeübertragung zu verdanken ist. Nein, noch etwas hat das Backen im Dampfgarer mit einem Saunagang gemein: der dampfgegarte Körper erweist sich im Nachgang als ungemein zart und weich. Das gilt sowohl für menschliche als auch für Brotlaibe. Bei letzteren manifestiert sich diese Zartheit allerdings nicht außen, sondern nur innen.
Das Ergebnis ist perfekt: Knusper-braune Außenhülle, saftig-weiches Innenleben. Denn der Teig hat einen großen Teil seiner Eigenfeuchte erhalten. Bei reinem Heißluftprogramm gar nicht machbar!
Was lernen wir daraus? Beim Backofen besser auf Dampf(plauderer) setzen, als auf solche, die nur heiße Luft von sich geben!

>> Hier geht’s zum Basis-Brot-Rezept mit 5 Variationen

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.