Glocal Food: Kimchi mit Riesengarnele und Bamberger Hörnla

Trend: Glokalisierung auf dem Teller

Kochprofi Christian Mittermeier liebt die Vielfalt – und kreuzt ungeniert Chinakohl mit Garnele und oberfränkischer Kartoffel. Zubereitet koreanisch und im Sous Vide Programm des AEG ProCombi Plus Dampfgarers. Kulinarische Glokalisierung in der Praxis!

Zutaten für dieses Gericht
Für das Kimchi:
4 Köpfe Chinakohl
1 Bund Frühlingszwiebeln
Meersalz ohne Jod
150 ml Wasser
4 Knollen Knoblauch
2 Zwiebeln
100 g Ingwer
125 ml koreanische Fischsauce
2 EL Chili „gotchugaru“ - koreanisches Paprikapulver, sehr aromatisch und nicht zu scharf
Für die Kartoffeln:
500 g Bamberger Hörnla oder andere kleine, festkochende Kartoffelsorte
Salz
100 g Butter
Für die Riesengarnelen:
4 Stück Riesengarnelen ohne Kopf und Schale
1 El Olivenöl
Cayennepfeffer
Salz
  1. Den Chinakohl vierteln, waschen, in 3-4 cm große Stücke schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. In eine große Schüssel geben  und mit Salz würzen.

  2. Wasser zum Kochen bringen, das Reismehl einrühren und 2-3 Minuten köcheln lassen.

  3. Knoblauch, Zwiebeln und Ingwer schälen und grob klein schneiden. In einem Mixer die Reismehlsauce, Knoblauch, Zwiebeln, Ingwer, Fisch Sauce und Chili zu einer feinen Paste mixen. Die Paste über den gesalzenen Chinakohl geben und gut umrühren.

  4. Entweder mit Klarsichtfolie bedeckt oder in Einmachgläser abgefüllt mindestens 14 Tage an einem kühlen Ort fermentieren lassen. Je länger der Kimchi fermentiert, desto saurer wird er.

  5. Die Bamberger Hörnla gut waschen, trockentupfen, mit Salz und Butter vakuumieren und bei 90°C für 50 Minuten SousVide garen.

  6. Die Garnelen entdärmen und mit Salz und Cayennepfeffer würzen. Die Garnelen mit dem Olivenöl vakuumieren und bei 60°C für 20 Minuten Sous Vide garen.

  7. Kimchi in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffeln aus dem Beutel nehmen, halbieren und bei mittlerer Hitze in etwas geröstetem Sesamöl goldbraun braten.

  8. Kimchi in einem vorgewärmten Teller zusammen mit den Kartoffeln und den Garnelen servieren. Eventuell mit etwas frischem Koriander garnieren.

– Beiträge und Kommentare –

Kommentare

  1. Pingback: Glokalisierung, Bioprodukte und Kimchi | AEG – Geschmackssachen

    • Hallo Susanne, schön, dass dir unser Rezept gefällt. Wir haben direkt bei Christian Mittermeier nachgehakt und geben dir Bescheid, wenn er uns verrät, wie viel Reismehl man braucht. Viele Grüße, dein AEG Team

    • Hallo Susanne, die Menge des Reismehls beträgt 1 EL. Viel Spaß beim Nachkochen! Viele Grüße, dein AEG Team

  2. Pingback: Food Trends 2017: Fermentieren bleibt, Burger gehen | AEG – Geschmackssachen

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.