Japanküche zu Hanami: Ein kulinarischer Trendsetter sieht rosa

Asiatisch kochen mit Teppan Yaki

Im April sehen die Japaner ihr Land durch eine rosa Brille: Sie feiern Hanami, ihr berühmtes Kirschblütenfest. Japan ist zurzeit aber nicht nur wegen der Volksfeststimmung in aller Munde, sondern auch wegen seiner gesunden Trendküche mit dem Teppan Yaki Grill. Ein Ausflug nach Fernost.

Familien sitzen auf blauen Plastikplanen im Park, Liebespaare schippern im Paddelboot über den See, Frauen tragen ihre edelsten Kimonos zur Schau. Wenn Kirschblüten das Land in ein rosarotes Blütenmeer verwandeln, hält die Japaner nichts mehr in ihren Häusern. Es geht raus zum Kirschblütenfest „Hanami“, was soviel bedeutet wie „Blüten betrachten“. Ganz Japan ist in Volksfeststimmung und feiert die Natur, die jetzt langsam aus ihrem Winterschlaf erwacht.

Gesunde Kost aus Fernost zu Hanami

Die enthusiastische Stimmung der Japaner zu Hanami ist ansteckend. So ist der Frühling die beliebteste Reisezeit für Touristen, die selbst Augenzeuge der Blütenpracht werden möchten. Sie tun es den Einheimischen gleich, setzen sich in Parks, Reiswein in der Hand, über ihnen ein Baldachin aus Kirschblüten. Wer im Frühling nach Japan reist, kann neben der Hanami auch kulinarisch Einiges entdecken. Denn die Japanküche liegt mit ihren exotischen und dennoch gesunden Gerichten international im Trend. Gerade im Frühjahr sind die unzähligen Rezepte mit frischem Gemüse, Reis und Fisch ein Hit.

Japanküche für zu Hause mit dem Teppan Yaki Grill

Wer die japanische Küche liebt, kann sie sich auch ganz einfach nach Hause holen. Hilfreich hierzu ist der typisch japanische Flächengrill Teppan Yaki. Gebraten wird nicht in der Pfanne, sondern direkt auf der Edelstahlplatte. Die Temperatur des „heißen Tisches“ lässt sich gradgenau einstellen, was bei hitzeempfindlichen Lebensmitteln ein großer Vorteil ist, so bleiben wertvolle Vitamine erhalten. Weil der Teppan Yaki Grill in zwei Temperaturzonen geteilt ist, kann der Koch vorne bei 220 Grad braten, während er weitere Gerichte auf dem hinteren Teil der Platte bei 60 Grad warmhält. Diese Zubereitungsart ist besonders bekömmlich, da man beim Teppan Yaki durch die gerade Oberfläche nur wenig Fett benötigt.

Japanflair könnt Ihr in Eurer Küche also ganz einfach schaffen: Kirschblütenschmuck, ein Teppan Yaki und dieses leckere Rezept aus der Japanküche. Guten Appetit!

Zutaten (für 4 Personen)
500 g Hähnchenfilet
4 EL Sojasoße
2 EL Honig
2 TL Senf
Sesamöl
500 g Zuckerschoten
Sesam zum Bestreuen
Japanküche zu Hanami: Ein kulinarischer Trendsetter sieht rosa
  1. Zubereitung
    Das Hähnchenfilet mit Sojasoße, Honig und Senf marinieren.

  2. Das Teppan Yaki auf 200°C vorheizen und mit Sesamöl bestreichen.

  3. Das Hähnchen und die Zuckerschoten anbraten und mit Sesam bestreuen.

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.