Hochprozentiger Genuss: Sören Anders über guten Schnaps

Hochprozentiger Genuss: Sören Anders über guten Schnaps

Ein Schnaps nach dem Essen macht für viele Genießer das Menü komplett. Auch Sören Anders hat in seinem Restaurant auf dem Turmberg in Karlsruhe immer einen guten Tropfen auf der Karte stehen. Sein persönlicher Favorit ist Williams-Gold von der Obsthof-Brennerei Bruder aus Berghaupten im Schwarzwald. Uns hat der Profikoch erzählt, was für ihn guten Schnaps ausmacht.

Wenn Sören Anders Schnaps für sein Restaurant aussucht, achtet er vor allem auf Qualität und den guten Geschmack. Heißt: „Der Schnaps darf nicht im Hals kratzen und muss nach dem schmecken, was drin ist.“ Schon seit vielen Jahren kauft er bei der Obsthof-Brennerei Bruder für sein Restaurant ein. Sein Favorit: Williams-Gold. „So einen feinen Birnenbrand wie diesen habe ich bisher in noch keiner anderen Brennerei gefunden“, sagt Anders.

Hochprozentiger Genuss: Sören Anders über guten Schnaps

Obsthof-Brennerei Bruder – hier wird Schnaps selbst gebrannt
Die Obsthof-Brennerei Bruder ist seit jeher ein Familienbetrieb. Schwerpunkte sind neben der Brennerei unter anderem auch Obstbau und der Verkauf von Weihnachtsbäumen. Nicht nur Sören Anders ist von der Qualität des Angebots der Bruders überzeugt. Die in der Brennerei produzierten Brände und Liköre erhalten regelmäßig Auszeichnungen. So wurden 2014 beispielsweise bei den „Baden Best Spirits“ insgesamt acht Produkte mit Gold prämiert.

Schnaps ist nicht gleich Schnaps: So entsteht leckerer Obstbrand
Der erste Schritt beim Schnapsbrennen ist das Einmaischen, also das Zerkleinern des Obsts. Anschließend wird Hefe hinzugegeben. Sie verwandelt den vorhandenen Zucker in Alkohol und Kohlendioxid. Es entsteht Maische, deren nächste Station die Brennanlage ist. In dieser wird die Flüssigkeit erhitzt und Alkohol und Aromastoffe abdestilliert (getrennt). Damit die Aromen erhalten bleiben, ist eine langsame und schonende Destillation wichtig. Nun erfolgt die Abtrennung des Vor-, Mittel- und Nachlaufs. Die hohe Kunst ist es, den Mittellauf abzuschätzen. Weil aus diesem der Obstbrand gewonnen wird, ist er das Herzstück der Destillation.

Eine Veredlung des Destillats kann durch die Mazeration erreicht werden. Mithilfe dieses Vorgangs entsteht beispielweise die Spirituose “Williams-Gold”. Dazu werden vollreife Williams-Christ-Birnen mit dem bereits destillierten Williamsbrand übergossen und nach drei bis vier Wochen Lagerung ausgepresst. Durch die Lagerung direkt auf der Frucht erhält der “Williams-Gold” sein intensives Fruchtaroma und seine namensgebende Farbe.

Ein Obstbrand zur Veredelung des Desserts
Sören Anders trinkt so gut wie nie Schnaps. Lieber verwendet er den guten Tropfen fürden Nachtisch. Zum Beispiel für Birnendessert. Seinen Gästen aber empfiehlt er immer noch einen kleinen Birnenschnaps begleitend zur Leckerei. „Das intensiviert den Geschmack“, sagt Anders.

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.