Wie sauberes Porzellan und Besteck den Geschmack perfektionieren

blog_Küchenhelfer_GP_639_433

Das Auge isst bekanntlich mit: Deswegen sind für den perfekten Genuss nicht nur Qualität, Lagerung und Zubereitung der Zutaten wichtig – sondern auch, wie das Essen angerichtet und serviert wird. Bei diesem letzten Schritt spielt sauberes Geschirr eine wichtige Rolle. Doch wie lassen sich Glas, Porzellan und Besteck so zum Glänzen bringen, dass sie das Geschmackserlebnis vollenden?

Wie wir ein Gericht erleben und seinen Geschmack empfinden, lässt sich mit optischen Mitteln beeinflussen. So werden die Farben des Essens etwa mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen in Verbindung gebracht: rot wird süß wahrgenommen, grün sauer, weiß salzig und braun bitter. Ebenso kann die Farbe des Geschirrs unsere Wahrnehmung beeinflussen. So schmeckt für Genießer ein Gericht serviert auf einem runden, hellen Teller süßer als es tatsächlich ist. Kommt ein runder, dunkler Teller zum Einsatz, schmeckt das Essen eher bitter. Auch wie Essen angerichtet wird, beeinflusst unsere Wahrnehmung. Heißt: Für das perfekte Geschmackserlebnis müssen alle Komponenten stimmen – auch das Porzellan. Bei der Pflege des Geschirrs leisten Geschirrspüler der neuen Generation saubere Arbeit. Denn diese bieten verschiedene Vorteile, dank derer sich Teller, Besteck und Co. von ihrer besten Seite zeigen.

Blitzblanke Teller dank Satelliten-Sprüharm

Hin und wieder kommen Teller nicht blitzblank aus dem Geschirrspüler. Blöd vor allem dann, wenn du Gästen ein Menü für alle Sinne servieren möchtest. Die Geräte der ProClean-Serie sind zum Beispiel mit einem Satelliten-Sprüharm ausgestattet. Mit seiner Doppelrotation erreicht dieser fünf verschiedene Ebenen und verwirbelt das Wasser so, dass auch schwer erreichbare Stellen sauber werden. Damit kannst du dir das Nachpolieren des Geschirrs sparen.

blog_Küchenhelfer_GP2_639_433

Geschirrspüler für unterschiedliche Ansprüche

Die verschmutzte Pfanne, der Topf mit angebranntem Boden oder der Teller mit eingetrockneten Soßenresten – unterschiedliches Geschirr hat unterschiedliche Ansprüche. Trotzdem darf alles gemeinsam in den Geschirrspüler. Das AutoSense Programm kann etwa mithilfe neuer Hochleistungssensoren den Verschmutzungsgrad und die Beladungsmenge noch genauer erkennen. Außerdem passt es Energieverbrauch, Wassermenge und Programmdauer an. Die ProZone-Funktion schont gemischte Geschirrladungen. Denn im Oberkorb wird mit niedriger Temperatur und geringerem Wasserdruck gespült. Im Unterkorb ist die Temperatur höher und der Wasserdruck stärker.

Perfekter Halt für Gläser

Wenn du Gäste bekochst, sollten nicht nur Teller und Besteck schön sauber sein, sondern auch die Gläser. Doch du traust dich nicht, deiner Spülmaschine deine empfindlichen Lieblingsgläser anzuvertrauen? Die neuen SoftSpikes und SoftGrips im Oberkorb geben ihnen perfekten Halt. Dabei schützen die SoftSpikes den Glasrand und sorgen dafür, dass nichts verrutscht. Die patentierten SoftGrips sind bewegliche Klammern, mit denen etwa  langstielige Weingläser befestigt werden können. So kommen die Gläser nicht nur sauber, sondern vor allem auch unversehrt aus der Maschine und sind sofort bereit für ihren nächsten kulinarischen Einsatz.

aeg_blog_ProClean2_639_433

Du kannst dir nicht so recht vorstellen, dass ein schön angerichtetes Essen auf glänzendem Geschirr besser schmeckt? Wie sehr Optik und Geschmack zusammenhängen, zeigt auch eine der insgesamt vier Folgen der AEG Dokumentation „Tasteology“. In dieser erklären verschiedene Experten dieses Phänomen.

Damit du keinen Beitrag mehr auf Geschmackssachen verpasst, kannst du weiter unten den Blog auch abonnieren.

 

 

 

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.