Flavour Pairing: Zwei für den besonderen Geschmack

 Auf den ersten Blick haben Mango und Speck oder Schokolade und Chili wenig gemeinsam. Dabei geben diese Zutaten extrem schmackhafte Teams ab. Heiko Antoniewicz gilt als Meister des sogenannten Flavour Pairings. Elena von „Bitte Mehr Davon“ und Florian von „fine, fresh, food“ erhielten jetzt im Rahmen des AEG Blogger Pairings in München die Chance, Tipps und Geheimnisse aus erster Hand zu erfahren. 

aeg_bloggerpairing4_639_350

Beim Food-Konzept Flavour Pairing gehen auf den ersten Blick scheinbar völlig unterschiedliche Lebensmittel eine überraschende Verbindung ein. Warum das so gut gelingt? Jede Zutat hat eine Vielzahl von Aromen. Passen die Schlüsselaromen mit denen einer anderen Zutat zusammen, ergibt das auf dem Teller eine harmonische Paarung. Dank moderner Methoden ist es heutzutage möglich, Schlüsselaromen auf wissenschaftlicher Grundlage zu analysieren und die dabei ermittelten Daten grafisch aufzubereiten. Mithilfe dieser Basis lassen sich überraschende Gerichte mit neuartigem Geschmack entwickeln. Heiko Antoniewicz hat das Flavour Pairing perfektioniert. Der deutsche Sternekoch ist auch bekannt als „Magier der molekularen Küche“. Sein Erfolgsrezept ist es, diese mit traditionellem Kochhandwerk zu kombinieren.

aeg_bloggerpairing2_639_350

Mit Fenchel und frischen Tomaten die klassische Küche aufmischen

Beim Blogger Pairing haben Elena und Florian gemeinsam mit Heiko die klassische Kochkunst auf den Kopf gestellt. Vorab hatten die Blogger ihre Community gefragt, was ihre persönliche Signature-Zutat sein sollte. Also eine Zutat, die die Leser mit dem Blog verbinden. Bei Elena fiel die Wahl auf Fenchel. „Ich habe mich für Fenchel entschieden, weil ich kaum Zubereitungsmöglichkeiten kenne. Daher gibt es bei mir bisher immer nur den Klassiker: Orangen-Fenchel-Salat“, erklärt sie. Florian brachte zum Blogger Pairing Tomaten mit. Seine Begründung: „Tomate ist die Zutat, die ich am häufigsten in meinen Rezepten verwende. Ich mag ihr fruchtig frisches Aroma sehr gerne und war auf neue Zubereitungsideen gespannt.“

aeg_bloggerpairing3_639_350

Drei weitere Zutaten für das perfekte Flavour Pairing Gericht

Nach einer kurzen Einführung von Heiko sollten sich die Blogger nun selbst ans Werk machen. Ihre Aufgabe: Mit der mitgebrachten Zutat des jeweils anderen ein neues Gericht unter Beachtung des Food-Konzepts Flavour Pairing kreieren. Dabei hatte Heiko schon ein wenig Vorarbeit geleistet und für Elena und Florian drei weitere Zutaten ausgesucht, die perfekt zueinander passen. Das Gericht von Elena sollte demnach aus Tomaten, Schwarztee, Koriander und Mandeln bestehen. Florian erhielt zusätzlich zum Fenchel Kaffee, Curry und Haselnüsse.

aeg_bloggerpairing7_639_250

Das Ergebnis: Kreative Rezepte rund um Fenchel und Tomate

Ziel war es, sich auf Kombinationen einzulassen, die auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig erscheinen. „Ich fand es sehr spannend, wie man mithilfe von Flavour Pairing aus einem Gericht wirklich etwas ganz Besonderes machen kann. So erhält man durch die Kombination ähnlicher Aromen von verschiedensten Zutaten ein eindrucksvolles Geschmackserlebnis“, sagt Florian. Nachdem er einige Anregungen vom Profi bekommen hatte, zauberte er eine in Kaffee-Öl gebratene Dorade mit Kaffee-Salz auf sautiertem Curry-Anis-Fenchel mit Haselnussschaum. „Heiko hat mir eindrucksvoll bewiesen, dass man beim Kochen ruhig mutig sein darf und seiner Kreativität freien Lauf lassen sollte. Dann entstehen aromatische Gerichte, die überraschen“, erzählt Elena. Sie bereitete in rauchigem Schwarztee-Öl geschmorte Tomaten mit Dorade in Mandel-Ducca-Panade und Feldsalatpesto zu.

– Beiträge und Kommentare –

Kommentare

    • Liebe Elena, wir freuen uns sehr, dass es dir gefallen hat und sind schon gespannt, ob wir in Zukunft Flavour Pairing Rezepte auf deinem Blog entdecken werden! 🙂

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.