Marmor für Mutter

Morgen ist Muttertag! Wir haben auf unserer Facebookseite nach eurem Lieblings-Rührkuchen gefragt und den Favoriten eines AEG Fans nachgebacken: Omas Marmorkuchen von Küchengötter  – natürlich in Herzform.

Marmorkuchen – gibt es etwas Einfacheres? Wahrscheinlich nicht. Außer: Man ändert eine wichtige Konstante, beispielsweise die Form. Zum Muttertag wollten wir Marmorkuchen nicht in der üblichen Guglhupfform, sondern als Herz backen. Was tut man nicht alles für Mutter! Und schon wurde aus dem vermeintlich einfachen Klassiker eine Herausforderung.

Flexibel backen mit dem AutoSense

Gut, dass es in unserer AEG Testküche jede Menge Backöfen zur Auswahl gibt. Für unsere Zwecke schien uns der AutoSense Backofen besonders geeignet. Denn er erkennt automatisch, wie lange und wie heiß ein Kuchen gebacken werden muss. Ideal, wenn man nicht immer nur nach Rezept backen oder wie wir die Form des Kuchens ändern möchte. So war Omas Marmorkuchen auch gleich fertig und es ging ans Probieren.

Ein Kuchen aus der Kindheit

Ich muss gestehen: Ich bin überhaupt kein Fan von Marmorkuchen. Meine Welt sind Tartes mit Obst oder cremig-sahnigen Toppings. Deshalb kann ich auch nicht ganz verstehen, dass meine Schwester bei jedem Geburtstag aufs Neue einen Marmorkuchen anschleppt. Eine ziemlich trockene Angelegenheit in meinen Augen. Im Fall von Omas Marmorkuchen sprachen die User auf Küchengötter.de allerdings von einem besonders saftigen Exemplar. Ich war gespannt und muss sagen: Das Rezept ist toll. Der Marmorkuchen war tatsächlich sehr saftig und rief bei mir gleich Erinnerungen an meine Kindheit wach.

Zum Nachbacken

Hier findet ihr das Marmorkuchen-Rezept!

Mood Food: Für den Muttertagsausflug!

Meistens geht es am Muttertag auf Tour: ein Ausflug in den Park, ein Picknick im Grünen, ein Abstecher an den See. Da ist der Marmorkuchen ideal. Er ist super zu transportieren und verläuft nicht.

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.