Die Königin auf dem Golfplatz

Gepflegte grüne Wiesen, so weit das Auge reicht, weiß gedeckte Tische auf der edlen Veranda des Clubhauses. In der Luft liegen der Duft von Gegrilltem und der Sound von AC/DC. Wir befinden uns beim AEG Golf & Cook Cup. Genuss ist hier Programm. Auf dem Platz gibt Profi Marco Schmuck den Golfern Tipps fürs genussvolles Golfspiel an die Hand. Und an der Verpflegungsstation kocht kein geringerer als TV- und Sternekoch Stefan Marquard – daher auch die AC/DC-Töne. Der passionierte Punkrocker bereitet hier unter freiem Himmel Leckerbissen für hungrige Golfer zu.

Seit Jahren der Renner: gebratene Salzwassergarnele auf gegrillter Wassermelone mit tasmanischem Pfefferschmand. Die Marquardsche Garnele hat es mittlerweile zum Klassiker geschafft und ist vom AEG Golf & Cook Cup nicht mehr wegzudenken. „Golfer lieben Gambas. Manche kommen hier nach einem verpatzten Schlag frustriert an und holen sich eine Portion gute Laune ab“, sagt Marquard. Auch Golfprofi Marco Schmuck ist Fan der Golfergarnele. „Wassermelone und Salzwasser – da denkt man doch, das passt gar nicht zusammen. Dabei schmeckt das superlecker – nur, dass ich immer zu wenig davon abbekomme“, beschwert sich Schmuck.

Vor einiger Zeit tauschten der Golf- und der Kochprofi auf einem Turnier die Rollen. Dann war Marco Schmuck im Zugzwang, das beliebte Gericht für die Teilnehmer zu kochen. „Aber ich habe die Garnelen wirklich gut hinbekommen – zumindest haben die Gäste reichlich gegessen“, erzählt Schmuck. Also ein Rezept, für das man kein Profikoch sein muss? „Das bekommt auch ein Amateur wie Marco hin“, witzelt Marquard über seinen Kollegen.

Dennoch hat der Sternekoch ein paar Geheimtipps: „Die Garnelen unbedingt in der Schale lassen, längs einschneiden, aufklappen und die Innenseiten anbraten – am besten medium, durchbraten ist eigentlich zu schade“, erklärt Marquard. Wichtig sei es, ein neutrales Pflanzenöl zu verwenden, denn die Säure des Olivenöls vertrage sich nicht mit der Eiweißstruktur der Gambas. So vermeide man, dass sie beim Braten mehlig werden. Marquard empfiehlt: In Pflanzenöl mit Schale scharf anbraten und mit Cognac flambieren. Mit geschnittenen Tomaten, Basilikum, Chili, Salz und Zucker abschmecken. Abschließend eine Handvoll Kräuter und Olivenöl darüber geben. Der Sternekoch meint: „Besser geht’s nicht.“

– Beiträge und Kommentare –

Kommentare

  1. Ich habe diese geniale Kombi gestern beim AEG Golf & Cook Cup in Bruchsal gegessen und war hin & weg! Jetzt habe ich gleich mal nach dem Rezept gegooglet und bin hier gelandet, na so was 🙂 Gibt es denn auch das komplette Rezept für die gegrillte Wassermelone und den Pfefferschmand? Ich bin sehr interessiert! Den tasmanischen Bergpfeffer dafür habe ich schon da….
    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    • Liebe Juliane, wir haben extra nachgefragt und dir das Rezept besorgt. So erinnerst du dich hoffentlich noch oft an deinen Tag in Bruchsal:

      Zubereitung:
      Garnelen:
      Garnelen (mit Schale ohne Kopf) mit Salz, Pfeffer, Koriander würzen. Nur auf Schalenseite in Pflanzenöl anbraten.
      Melonen:
      Melonen salzen und pfeffern, beidseitig anbraten und auf dem Grill Zusammenfallen lassen (bis sie leicht dunkel werden).
      Pfefferschmand:
      Schmand, Salz, Zucker, Limonensaft, Olivenöl und Tasmanischer- Pfeffer, alles gut verrühren.

      Ein gutes Gelingen und guten Appetit,
      dein AEG Team

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.