Cronuts! Oh, wie süss!

Die Fastenzeit ist vorbei und Süßes muss her! Aber müssen es unbedingt Cronuts sein? Der Hype um diesen Donut-Croissant-Hybrid ist mir ein Rätsel – oder besser gesagt: war mir ein Rätsel. Jetzt bin ich selbst mit dem Cronut-Virus infiziert. Denn wir haben die Rezepte von My tasty litte beauties auf dem Induktionskochfeld nachgebacken.

Vor einem Jahr kreuzte der New Yorker Bäcker Dominique Ansel ein Croissant mit einem Donut, daraus entstand der Cronut. Das Trendgebäck aus Croissantteig in Donutform avancierte in kürzester Zeit zum Must-have. Lange Schlangen bildeten sich nicht mehr nur vor In-Läden wie dem Apple Store. Stundenlanges Warten nahmen die New Yorker auch für Ansels Teigkringel in Kauf. Das Cronut-Fieber schwappte schließlich nach Europa und wurde auch hier zum Hit. Aber warum?

Must-have aus New York

Ich war kritisch. Aber wer kritisch ist, muss ausprobieren, um sich eine Meinung zu bilden. Auf Schöner Tag noch gab es im Januar die Themenwoche „New York“. Gastbloggerin Johanna vom Blog My tasty litte beauties lieferte drei Cronut-Rezepte. Wir entschieden uns, die Vanille- und die Himbeer-Sahne-Variante auszuprobieren.

Schnell und einfach mit Induktion

Man muss schon sagen, die Cronuts gehen wirklich schnell. Und was die Küchenausrüstung angeht genügt ein Kochfeld und ein Topf. Wir arbeiteten mit dem Induktionskochfeld und erhitzten das geschmacksneutrale Rapsöl langsam auf Stufe 5 von 9. So qualmt und verbrennt nichts. Dann frittierten wir darin die ausgestochenen Cronuts ein bis zwei Minuten auf jeder Seite, bis sie schön braun aber nicht zu dunkel waren, fertig.

Cronut_Schoko_639_433

Volle Füllung

Die ausgebackenen Cronuts füllten wir dann teils mit Vanillepudding, teils mit Himbeeren und Sahne. Die Tester begeisterten sich vor allem für die Himbeer-Sahne-Variante. Die ist auch ein Hit für den Sommer. Wenn im Garten die frischen Beeren wachsen, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ob Brombeeren, Johannisbeeren, Himbeeren oder Erdbeeren – im Cronut machen sich alle gut.

Unser Fazit: Überraschend lecker! Alle Tester waren begeistert und fanden die Cronuts besser als Krapfen, Windbeutel oder Donuts. Weil sie so gut ankamen, dürfen die Tester uns demnächst ihren Teig mitbringen und wir backen ihnen die Cronuts zum Füllen und Verzieren.

Unser Tipp: Die einzelnen Schichten mit Wasser befeuchten, damit sie gut zusammenhalten und sich beim Ausbacken keine Schicht löst.

Zum Nachbacken

Für alle, die im Cronutfieber sind oder den Hype kritisch beäugen, gibt es hier das Rezept zum Nachbacken!

Mood Food: Was für Deko-Fans und Kindergeburtstage

Vanillepudding, Sahne, Kokosraspel – Cronuts kann man sich so ziemlich mit allem vorstellen, was süß ist. Für Deko-Liebhaber ist das die Möglichkeit, sich auszutoben. Cronuts eignen sich auch super für Kindergeburtstage. Jedes Kind bekommt einen Cronut, mit Schokobuchstaben oder Lebensmittelfarbe schreibt man die Namen drauf.

 

Kommentar verfassen*

* Es gelten die Allgemeinen Nutzungsbedingungen AEG-Blog Geschmackssachen.